Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Ortsteil Dothen

Südlich von Schkölen liegt das alte Kirchdorf Dothen in einer Ackerebene mit überlößten schwarzerdeähnlichen Böden. Nur wenige flache Täler mit Bächen und Mulden tragen Bäume oder Gehölz. Der Boden ist zu fruchtbar, um ihn anderweitig zu nutzen.


Zu Dothen gehören die Ortsteile Launewitz, Willschütz, Poppendorf und Tünschütz. Prähistorische Funde in der Region um Dothen deuten darauf hin, dass die Entstehungszeit der Orte im 9./10. Jahrhundert war. Die urkundlichen Ersterwähnungen datieren erst hunderte Jahre später. Der älteste der Orte ist Willschütz, eine Erwähnung als „Wilcewiz“ findet sich 1145. Dothen wird erstmals 1261 urkundlich als „Dotin“ genannt, Tünschütz 1323 als „Tunsch“ erwähnt, Launewitz („Luneuicz“) und Poppendorf („Popendorf“) sind aus den Jahren um 1350 bekannt. Die ursprünglichen Ortsnamen und die teilweise als Runddorf angeordneten Gebäude unterstützen die slawische Besiedlungstheorie. In Willschütz ist die Struktur der slawischen Runddorfanlage am besten erhalten geblieben.


Die Kirche in Dothen ist die älteste in der Einheitsgemeinde. Erwähnenswert ist aber auch das ehemalige Schulgebäude, das aus dem Jahre 1350 stammt. Heute wird es als Wohnhaus genutzt.


Im Altarraum der kaum ins Auge fallenden Dorfkirche in Tünschütz sind drei herrliche, in der Gegend einmalige Fenster zu sehen, die 1908 in einer Naumburger Glasmalerwerkstatt gefertigt worden sind.


Poppendorf liegt auf einer kleinen Hochebene und ist eines der wenigen klassischen Straßendörfer Ostthüringens. Seiner imposanten neoromanischen Kirche von 1873/74 und dem seltenen hölzernen Glockenhaus, das mitten im Dorf steht, sollte man einen Besuch abstatten.


Die Orte sind über die in unmittelbarer Nähe vorbeiführenden Landesstraßen 1070 und 1071 auch an die Bundesautobahn 9 angeschlossen. Die Verkehrsanbindung zu Schkölen ist optimal.


Überregionale Bedeutung hat die Region durch den Bio-Landwirtschaftsbetrieb Voigt aus Willschütz und den Landschaftsbauer Wolfram Voigt, der interessante Bücher über die Region veröffentlichte. In den Orten um Dothen haben sich zahlreiche Handwerksbetriebe angesiedelt, die einen beachtlichen Arbeitsmarkt darstellen.


Erwähnenswert ist auch die Dothener Mühle, eine Wassermühle an der Wethau, in der eine Wasserkraftanlage für die Eigenstromversorgung betrieben wird.


Der Ortsverein Dothen 1996 e.V. organisiert seit nunmehr 25 Jahren einen großen Teil der Veranstaltungen in Dothen. Bisheriger Höhepunkt war die 750-Jahrfeier im Jahr 2011. Im Rahmen der Jahrfeier fanden innerhalb einer Woche zahlreiche Veranstaltungen statt, z.B. Geschichtsabend und ein großer Festumzug. Zu den jährlichen Höhepunkten gehört das große Dorf-und Kinderfest im August.


In Launewitz gründete sich im Jahr 2020 der Verein Land-Kultur Launewitz e.V., der mit Kulturveranstaltungen das Leben auf dem Land bereichern will.


Auf Grund der Kindergartenschließungen durch die Coronapandemie konnten verschiedene bauliche Maßnahmen und Sanierungen im Kindergarten „Gänseblümchen“ in Dothen durchgeführt werden. Zwei Gruppenräume wurden saniert und Akkustikdecken eingebaut.


Ortsteilbürgermeister

Ronny Albrecht

Kontakt